Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen über DURAN® Laborglas.

Weitere Informationen finden Sie unter der Rubrik „Technische Informationen“, im DURAN® Laborglaskatalog oder kontaktieren Sie uns.

Alle anzeigen / Alle verbergen

Antwort auf/zuklappen

Bis zu welcher max. Temperatur kann DURAN® verwendet werden?

Die höchstzulässige Dauergebrauchstemperatur von DURAN® beträgt +500 °C. Ab einer Temperatur von +525 °C beginnt das Glas zu erweichen und ab einer Temperatur von +860 °C geht es in den flüssigen Zustand über.

Kategorie: Laborglas
Antwort auf/zuklappen

Welchen Temperaturschwankungen kann man DURAN® aussetzen?

DURAN® zeichnet sich aufgrund eines sehr kleinen Längenausdehnungskoeffizienten (α= 3,3 • 10-6 K-1) durch hohe Temperaturwechselbeständigkeit bis ΔT = 100 K aus.

Kategorie: Laborglas
Antwort auf/zuklappen

Bis zu welcher Temperatur kann man DURAN® Glas abkühlen?

DURAN® kann bis zur maximal möglichen negativen Temperatur abgekühlt werden und eignet sich auch bei Verwendung in flüssigem Stickstoff (ca. – 196 °C). Während des Gebrauchs/ Einfrierens ist jedoch auch auf die Ausdehnung des Inhalts zu achten. Allgemein wird für DURAN® Produkte der Einsatz bis – 70 °C empfohlen. Dabei sind neben der Geometrie der Produkte auch die Eigenschaften der verwendeten Zusatzkomponenten (z. B. Schraubverschlüsse) zu beachten.
Beim Abkühlen und Auftauen muss darauf geachtet werden, dass der Temperaturunterschied nicht größer als 100 K ist.

Kategorie: Laborglas
Antwort auf/zuklappen

Wie ist die chemische Beständigkeit von DURAN®?

Glas ist der universellste Stoff bezüglich der chemischen Beständigkeit im Vergleich mit allen anderen Werkstoffen.
DURAN® Borosilikatglas 3.3. ist gegen Wasser, Säuren, Salzlösungen, organische Substanzen und auch gegen Halogene, wie z. B. Chlor oder Brom sehr beständig. Auch gegen Laugen ist seine Beständigkeit gut. Lediglich Flusssäure, konzentrierte Phosphorsäure und starke Laugen bei gleichzeitigem Auftreten von hohen Temperaturen (>+100 °C) tragen die Glasoberfläche merklich ab (Glaskorrosion).

Im Einzelnen:
Wasserbeständigkeit:
DURAN® entspricht der Klasse 1 der nach DIN ISO 719 (98 °C) in insgesamt 5 Wasserbeständigkeitsklassen eingeteilten Gläser.
Aufgrund der guten Wasserbeständigkeit entspricht DURAN® den Richtlinien der USP, EP und JP und ist ein Neutralglas den Vorgaben der USP und EP ein Neutralglas bzw. entspricht Glastyp 1. Daher kann es nahezu uneingeschränkt in pharmazeutischen Anwendungen und in Kontakt mit Lebensmitteln eingesetzt werden.

Säurebeständigkeit:

DURAN® entspricht der Klasse 1 der nach DIN 12 116 in 4 Säureklassen eingeteilten Gläser. Da der Oberflächenabtrag nach 6-stündigem Kochen in 6 normaler HCl weniger als 0,7 mg/100 cm2 beträgt, wird DURAN® als säurefestes Borosilikatglas bezeichnet.

Laugenbeständigkeit:
DURAN® entspricht der Klasse 2 der nach DIN ISO 695 in 3 Laugenklassen eingeteilten Gläser.
Lediglich starke Laugen bei gleichzeitigem Auftreten von hohen Temperaturen (>+100 °C) tragen die Glasoberfläche merklich ab.

Kategorie: Laborglas
Antwort auf/zuklappen

Was ist der Unterschied zwischen DURAN®- und Kalk-Soda Glas?

DURAN® ist ein Borosilikatglas 3.3. Der lineare Ausdehnungskoeffizient beträgt  
α= 3,3 x 10–6 K–1. Dies bedeutet, dass sich das Glas um 3,3 x 10–6
Längeneinheiten pro Kelvin, in einem Temperaturbereich von +20°C bis +300°C, ausdehnt.
Je geringer der lineare Ausdehnungskoeffizient ist, desto stabiler ist demnach das Glas gegenüber Temperaturschwankungen.
Bei großen Ausdehnungskoeffizienten ( vgl. linearer Längenausdehnungskoeffizienten von Kalk-Soda-Glas α= 9,1 x 10–6 K–1) kommt es durch die Temperaturunterschiede beim Erhitzen zu Spannungen im Glas und damit zum möglichen Zerspringen.

Kategorie: Laborglas
Antwort auf/zuklappen

Wie hoch ist die chemische und thermische Beständigkeit von Kalk-Soda-Glas?

Kalk-Soda-Glas ist ein Klarglas der dritten Wasserbeständigkeitsklasse (vgl. DURAN® Beständigkeitsklasse 1).
Aufgrund seiner hohen Wärmeausdehnung  (linearer Längenausdehnungskoeffizienten α= 9,1 x 10–6 K–1) ist die Beständigkeit von Kalk-Soda-Glas gegenüber Temperaturwechsel gering (ΔT = 30 K).
Es wird eine maximale Gebrauchstemperatur von +100°C empfohlen.

Kategorie: Laborglas
Antwort auf/zuklappen

Kann man DURAN® in der Mikrowelle verwenden?

DURAN® Laborgläser sind für den Einsatz in Mikrowellen geeignet. Dies gilt auch für kunststoffummantelte DURAN®-Produkte.

Kategorie: Laborglas
Antwort auf/zuklappen

Wie kann man den Nenndurchmesser bestimmen bzw. messen?

Zur Ermittlung des DN kann der Durchmesser der Siebplatte oder der Außendurchmesser des Flansches gemessen werden. Mit Hilfe der Tabellen auf den Produktseiten des DURAN Laborglaskatalogs können diese Werte dem entsprechendem DN zugeordnet werden.

Kategorie: Laborglas
Antwort auf/zuklappen

Wie genau sind die Druckskalen der allgemeinen DURAN® - Laborglasartikel? (Becher, Erlenmeyer-Kolben, Laborflaschen)

Bei DURAN® Bechern, Erlenmeyerkolben, Laborflaschen, etc. wird eine Skalengenauigkeit von ± 10% am untersten und obersten Skalenstrich eingehalten.
die Produkte sind daher nicht als Volumenmessgeräte geeignet.

Kategorie: Laborglas
Antwort auf/zuklappen

Was bedeutet APPROXIMATE VOLUME?

Approximate volume bedeutet, dass das eingefüllte Volumen am jeweiligen Skalenstrich dem dort angegebenen Volumen annähernd entspricht.
Für eine exakte Bestimmung des Volumens sollten DURAN® Volumenmessgeräte verwendet werden.

Kategorie: Laborglas
Antwort auf/zuklappen

Sind die allgemeinen DURAN® - Laborglasartikel zertifiziert (DIN/ISO)?

Unser Unternehmen ist vom TÜV Cert nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert.


Neben der internationalen Norm DIN/ISO 3585, in der die Eigenschaften des Borosilikatglases 3.3 festlegt sind, entsprechen alle DURAN® Laborgläser den Normen für Laborgeräte aus Glas. Auf den Produktseiten des Laborglaskataloges ist die jeweilige DIN/ISO-Norm angegeben.

Kategorie: Laborglas
Antwort auf/zuklappen

Sind für DURAN® - Artikel Produktspezifikationen/ Zertifikate erhältlich?

Informationen bezüglich des Glases sind in einer Glasspezifikation hinterlegt, welche auf Anfrage erhältlich ist.
DURAN® Laborglasflaschen, Erlenmeyerkolben und Bechergläser sind mit einem Retrace Code ausgestattet. Mit dem achtstelligen Code und der zugehörigen Artikelnummer lässt sich online jederzeit ein Chargen- und Qualitätszertifikat (link zur Suchmaske Chargenzertifikate) für DURAN® Laborglasflaschen, Becher, Erlenmeyerkolben und Premiumverschlüsse abrufen.

Kategorie: Laborglas
Antwort auf/zuklappen

Wie Temperaturbelastbar sind die kunststoffummantelten Laborflaschen?

Die max. Temperaturbelastung beträgt +135 °C und somit ist die Flasche für die Verwendung im Autoklaven geeignet. Dauertemperaturbelastungen (>30 min.) sollten vermieden werden. DURAN® Protect Flaschen eignen sich zum Einfrieren (–30 °C) und zum Einsatz in der Mikrowelle.

Kategorie: Laborglas
Antwort auf/zuklappen

Welche verschiedene Typen von NMR-Röhrchen sind erhältlich?

Die NMR Röhrchen sind entsprechend den Anforderungen in drei Genauigkeitsklassen (Economic,  Professional und Scientific) erhältlich. Je nach Magnetfeld und Spin kann das passende Röhrchen ausgewählt werden.

(Die Verschlüsse für NMR-Röhrchen sind standardmäßig farblich sortiert den Röhrchen beigepackt:
DURAN® Economic – à 250 St. verpackt, Kappen: je 50 St. Rot, Gelb, Blau, Grün, Schwarz DURAN
Professional – à 250 St. verpackt, Kappen: je 50 St. Rot, Gelb, Blau, Grün, Schwarz DURAN
Scientific – à 5 St. verpackt, bereits mit blauer Kappe versehen Die Verschlüsse sind auch gesondert erhältlich, Preis, Mindestmenge und Lieferzeit auf Anfrage. )

Kategorie: Laborglas
Antwort auf/zuklappen

Sind DURAN® Produkte für Arbeiten unter Druck und Vakuum geeignet?

Nur die extra ausgewiesenen Produkte sind aufgrund der Geometrie und Wandstärke für Arbeiten unter Druck/ Vakuum geeignet (z. B. Saugflaschen, Exsikkatoren oder Planflanschgefäße).

Kategorie: Laborglas
Antwort auf/zuklappen

Sind DURAN® Laborflaschen für Arbeiten unter Druck- und Vakuum geeignet?

DURAN® Laborflaschen sind generell nicht für Druck- und Vakuumanwendungen ausgelegt.
Bei Druckanwendungen in Laborflaschen sollte die DURAN® pressure plus Flasche verwendet werden. Diese ist aufgrund einer veränderten Geometrie und einer erhöhten Wandstärke im Bereich von –1 bar bis +1,5 bar druckfest.
Die Kunststoffbeschichtung der Laborflaschen (DURAN® protect) hat keinen Einfluss auf die Druckbeständigkeit, diese Produkte sind nicht für Druckanwendungen ausgelegt.

Kategorie: Laborglas
Antwort auf/zuklappen

Bis zu welchem maximalen Vakuum können Exsikkatoren/ Saugflaschen belastet werden?

DURAN® Exsikkatoren/ Saugflaschen können bis zum technisch maximal möglichen Vakuum verwendet werden, sie sind jedoch nicht für Arbeiten mit Überdruck ausgelegt.

Kategorie: Laborglas
Antwort auf/zuklappen

Wie ist das Herstellungsverfahren der braunen DURAN® Laborflaschen bzw. wie wirkt sich die Braunfärbung auf die Eigenschaften aus?

Um die Artikel einzufärben wird mit einem innovativen Sprühverfahren eine spezielle Farbträger-Diffusionsfarbe ausschließlich auf die Außenseite des Klarglasartikels aufgebracht. Dadurch wird eine äußerst gleichmäßige Braunfärbung erreicht. Die Beschichtung wird anschließend eingebrannt und ist deshalb resistent gegen Chemikalien und der Reinigung in der Spülmaschine.  
Die bewährten DURAN® Eigenschaften im Inneren der Flasche bleiben erhalten und eine Wechselwirkung zwischen Farbe und Inhalt ist ausgeschlossen.

Kategorie: Laborglas
Antwort auf/zuklappen

Wie hoch ist die max. Drehzahlbelastung von DURAN® Zentrifugenröhrchen?

Die Zentrifugengläser sind lt. DIN 58 970 (Teil 2) bis zu einer max. relativen Zentrifugalbeschleunigung RZB = 4000 und bei Füllung der Zentrifugenröhren
entsprechend ihrem Füllinhalt mit Untersuchungsgut der max. Dichte 1,2 g/ml zugelassen.

Berechnung:  RZB = 1,118 x 10–5 x r x n2

n = sqrt [4000/(1,118 x 10-5 x r)]

Kategorie: Laborglas
Antwort auf/zuklappen

Kann man DURAN® Glas in der Altglassammlung entsorgen?

DURAN® Laborglas auf keinen Fall zur Entsorgung in die normale Altglassammlung geben, da es aufgrund seines hohen Schmelzpunktes Probleme beim Einschmelzen mit den anderen Recyclingscherben (Kalk-Soda-Glas) verursacht. Der Kunde hat Sorge zu tragen, dass das Glas rückstandsfrei über den Hausmüll oder abhängig von möglichen Kontamination ordnungsgemäß entsprechend der gültigen Richtlinien entsorgt wird.

Kategorie: Laborglas
Antwort auf/zuklappen

Kann DURAN® direkt bei der DWK Life Sciences GmbH bestellt werden?

Das komplette DURAN® Laborglasprogramm wird ausschließlich über den Laborfachhandel vertrieben. Einen Händler in Ihrer Nähe finden Sie hier oder kontaktieren Sie uns.

Kategorie: Laborglas
Antwort auf/zuklappen

Wo bekommt man mehr Information?

Weitere Informationen finden Sie unter unserer Rubrik technische Informationen, im DURAN® -Laborglaskatalog oder kontaktieren Sie uns.

Kategorie: Laborglas