Reinigung von Laborglas

Laborgeräte aus Spezialglas können manuell im Tauchbad oder maschinell in
der Laborspülmaschine gereinigt werden. Für beide Methoden gibt es im
Fachhandel ein umfassendes Programm von Reinigern und Desinfektionsreinigern.
Da eine Verunreinigung der Laborgläser während des Transportes zum Kunden nie ganz auszuschließen ist, wird empfohlen, die Laborglasartikel vor der ersten Benutzung entsprechend der Anwendung zu reinigen.
Um die Laborgeräte zu schonen, sollen sie unmittelbar nach Gebrauch bei niedriger Temperatur, kurzer Verweildauer und geringer Alkalität gereinigt werden.
Laborgeräte, die mit infektiösen Substanzen oder mit Mikroorganismen in Berührung gekommen sind, müssen entsprechend den gültigen Richtlinien behandelt werden. In Abhängigkeit von der Substanz kann ein Autoklavieren (z. B. Abtöten von Mikroorganismen) vor der Reinigung erforderlich sein. Generell empfiehlt es sich, wenn möglich, Glasprodukte vor dem Autoklavieren oder einer Heißluftsterilisation zu reinigen, um ein Anbacken der Verschmutzungen und eine Schädigung der Gläser durch evtl. anhaftende Chemikalien zu verhindern.

 

 

Von Experten für Experten

Die Webseite www.laborglasreinigung.de gibt Hilfestellung und Praxistipps rund um die gründliche und effiziente Reinigung von Labormaterialien.

Manuelle Reinigung

Information zur manuellen Reinigung finden Sie hier.

 

 

Maschinelle Reinigung

 

Reinigungs- und Desinfektionsautomaten zur maschinellen Laborglasaufbereitung gibt es in unterschiedlichen Größen und Leistungsklassen. Umfangreiche Informationen finden Sie auf den Internetseiten von unserem Kooperationspartner Miele Professional.

 

Kompaktgerät mit 60 cm Baubreite. Leistung/Charge: z. B. 37 Enghalsgläser, 96 Pipetten

 

Die Produktpalette reicht von kompakten Geräten mit 60 bzw. 90 cm Breite bis hin zu leistungsstarken Großraumgeräten. Die Großraumgeräte sind speziell für eine zentrale Aufbereitung großer Laborglasmengen bestimmt und werden als 1-türiges Gerät sowie als 2-türiges Gerät für eine Trennung in reine/unreine Seite angeboten.
Ist die Gerätegröße definiert, kann das passende Zubehör individuell zusammengestellt werden. Zum Zubehör zählen beispielsweise Wagen und Einsätze zur sicheren Aufnahme des Laborglases. Mit diesem System können selbst schwer zugängliche Stellen gereinigt werden, die bei einer manuellen Reinigung nur schwer oder gar nicht erreicht werden können.

 

Wirtschaftlichkeit

 

Die Laborglasaufbereitung muss heute hinsichtlich Leistung und Wirtschaftlichkeit immer höhere Ansprüche erfüllen. Die maschinelle Aufbereitung ist im Vergleich zur manuellen Reinigung deutlich effizienter: Die Wirtschaftlichkeit drückt sich beispielsweise durch geringen Zeit-/Personalaufwand, kurze Prozesslaufzeiten sowie geringe Energie- und Wasserverbräuche aus.
Insbesondere durch die kurzen Prozesslaufzeiten steht das Laborglas schnell wieder für neue Anwendungen bereit. Durch ein minimales Handling des kontaminierten Laborglases wird gleichzeitig das Gefährdungspotential für das Personal (Verletzungs-, Verätzungs- und Infektionsrisiko) auf ein Minimum reduziert.

 

Werterhalt durch eine schonende Aufbereitung

 

Die maschinelle Laborglasaufbereitung ist schonender als die manuelle Reinigung in einem Tauchbad. Die Glasoberfläche kommt nur für eine kurze definierte Zeit mit der Alkalität des Reinigers in Kontakt, wodurch die Glaskorrosion minimiert werden kann. Das Zubehör bietet spezielle Aufnahmen und Arretierungen, so dass das Laborglas sicher fixiert und vor Glasbruch
geschützt ist.

 

Prozesschemikalien der Marke neodisher® von Dr. Weigert

 

Für den sicheren Aufbereitungserfolg ist die Auswahl der geeigneten Prozesschemikalien von entscheidender Bedeutung. Wir empfehlen Reinigungsprodukte der Marke neodisher® von Dr. Weigert .

Weitere Informationen zur Auswahl der richtigen Reinigungsprodukte finden Sie hier

 

DURAN® empfiehlt Miele Professional

 

Um eine gründliche, schonende und sichere Laborglasaufbereitung zu gewährleisten, empfiehlt DWK Life Sciences Miele Reinigungs- und Desinfektionsgeräte. Die Miele Qualität „Made in Germany“ überzeugt mit hoher Zuverlässigkeit und Effizienz im Laboralltag.
Kurze Laufzeiten und verlässliche Ergebnisse sorgen dafür, dass hochwertiges Laborglas in kurzer Zeit für den erneuten Einsatz zu Verfügung steht. Die schonende Aufbereitung ermöglicht zudem eine lange Lebensdauer der DURAN® Laborglasartikel.

 

 

Weitere Informationen zur maschinellen Reinigung finden Sie auf der Internetseite unseres Kooperationspartners Miele Professional.