• Home » 
  • DURAN® Eigenschaften

CHEMISCHE BESTÄNDIGKEIT VON DURAN®

Glas ist der universellste Stoff bezüglich der chemischen Beständigkeit im Vergleich zu allen anderen Werkstoffen. Die chemische Beständigkeit von DURAN® Glas ist umfassender als die aller anderen bekannten Werkstoffe. DURAN® Borosilikatglas ist gegen Wasser, Säuren, Laugen, Salzlösungen, organische Substanzen und auch gegen Halogene, wie z. B. Chlor oder Brom sehr beständig. Lediglich Flusssäure, konzentrierte Phosphorsäure und starke Laugen bei gleichzeitigem Auftreten von hohen Temperaturen (>100 °C) tragen die Glasoberfläche merklich ab (Glaskorrosion). Durch das nahezu inerte Verhalten gibt es keine Wechselwirkung zwischen Medium und Glas und ein störender Einfluss auf die Experimente kann praktisch ausgeschlossen werden.

 

Wasserbeständigkeit

 

DURAN® entspricht der Klasse 1 der nach DIN ISO 719 (98 °C) in insgesamt 5 Wasserbeständigkeitsklassen eingeteilten Gläser. Es wird die Menge Na2O/g Glasgries gemessen, die sich nach 1 Stunde in Wasser bei 98 °C herauslöst.
Bei DURAN® beträgt die herausgelöste Menge Na2O weniger als 31 μg/g Glasgries.

Auch nach DIN ISO 720 (121 °C) entspricht DURAN® der Klasse 1, der in insgesamt 3 Wasserbeständigkeitsklassen eingeteilten Gläser. Die nach 1 Stunde in Wasser bei 121 °C herauslöste Menge Na2O beträgt weniger als 62 μg/g Glasgries.

Aufgrund der guten Wasserbeständigkeit entspricht DURAN® den Vorgaben der USP, EP und JP und ist ein Neutralglas bzw. entspricht Glastyp 1. Deshalb kann DURAN® nahezu uneingeschränkt in pharmazeutischen Anwendungen und in Kontakt mit Lebensmitteln eingesetzt werden.

Wasserangriff an DURAN® in Abhängigkeit von der Zeit (100 °C)

Säurebeständigkeit

 

DURAN® entspricht der Klasse 1 der nach DIN 12 116 in 4 Säureklassen eingeteilten Gläser.
Da der Oberflächenabtrag nach 6-stündigem Kochen in 6 normaler HCl weniger als 0,7 mg/100 cm2 beträgt, wird DURAN® als säurefestes Borosilikatglas bezeichnet.
Die herausgelöste Menge an Aalkalimetalloxiden nach DIN ISO 1776 beträgt weniger als 100 μg Na2O/100 cm2.

Säureangriff an DURAN® in Abhängigkeit von der Konzentration

Laugenbeständigkeit

 

DURAN® entspricht der Klasse 2 der nach DIN ISO 695 in 3 Laugenklassen eingeteilten Gläser. Der Oberflächenabtrag nach 3-stündigem Kochen in einer Mischung aus gleichen Volumenanteilen Natriumhydroxidlösung

(Konzentration 1 mol/l) und Natriumcarbonatlösung (Konzentration 0,5 mol/l) beträgt nur ca. 134 mg/100 cm2.

Laugenangriff an DURAN® in Abhängigkeit von der Temperatur